Prix MAGGS 2016 Preisträgerin Eva Lippert

 

«Textile Accessoires»

«Immer wieder aufs Neue beeindruckt davon, wie sich durch die Verflechtung eines Elements mit einem anderen unzählige Möglichkeiten eröffnen, kreiere ich Accessoires, welche gewebt, und gerne auch mit anderen Techniken wie dem Stricken oder Stickerei verbunden werden. Alle Arbeiten sind Unikate, welchen jeweils ein Thema zugrunde liegt. Dieses ist keinem Trend unterworfen, da Träume, Erlebnisse, Naturbeobachtungen, Gefühle oder Reiseeindrücke als Inspiration dienen. Da sich von der kostbaren, bestickten indischen Borte über Geschenkband bis hin zu Fundstücken wie rostigen Nägeln

oder dem in Streifen geschnittenen, ausgedienten Regenschirm beinahe alles verweben und teilweise verstricken lässt, sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Auf diese Weise können auch „wertlose“ Materialien mit viel Sorgfalt so verarbeitet und kombiniert werden, dass etwas Kostbares Neues entsteht, das trotz seines delikaten Aussehens langlebig und stabil ist. Manche gewebte

Arbeiten, die ich mit Malerei kombiniere, dienen als Vorlage für meine Dessins, welche in Kleinst-Auflage in Italien gedruckt, und aus denen in Deutschland und der Schweiz Jupes und Schals geschneidert werden.»

Curriculum vitae

Eva Lippert wurde 1975 in Tübingen geboren, und ist seit der Kindheit fasziniert von Farb-, Form- und Materialkompositionen. Dies führte sie zunächst an die Vorschule für Gestaltung in Romanshorn, und danach

zum Studium der Textilgestaltung an die Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart, die Gerrit Rietveld Akademie in Amsterdam , und an die Fachhochschule in Reutlingen, wo sie das Diplom gemacht hat. Es folgten Praktika als Weberin bei Malhia Kent in Paris, als Textil-Designerin bei Fabric Frontline in Zürich, als Kostümhospitantin am Burgtheater in Wien und als Bronzegiesserin und Stickerin in Bastar (Indien). Seit 2008 ist sie als freiberufliche Textildesignerin unter anderem für Fabric Frontline Zürich, sowie als Kurs-Dozentin (regelmässig an der „Textile Art Berlin“ und im Kurszentrum

Ballenberg), Illustratorin und freie Künstlerin tätig. Nach vielen Jahren in Stuttgart, Amsterdam, Paris, Wien, Düsseldorf und Berlin ist sie mit Ihrer Familie an den Hochrhein nahe Zürich gezogen, in die Gegend, in der sie aufgewachsen ist.